Menu

+++ Pläne zur Änderung der LFischO Berlin +++

Anliegend dokumentieren wir den Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens zur Änderung der Landesfischereiordnung Berlin
beginnend im Juni 2018 bis heute. Wann tatsächlich die Änderung der Landesfischereiordnung (LFischO) erfolgt, können wir nicht vorhersagen.
Dennoch möchten wir Euch sowohl über den zeitlichen Ablauf, als auch über die konkreten Änderungsvorhaben
umfassend informieren. Bedenkt bitte, dass es sich bisher nur um Änderungsvorschläge handelt.


Informiert Euch bitte regelmäßig auf unserer Seite und vermeidet jegliche Beteiligung an Spekulationen.

Über den weiteren Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens halten wir Euch auf dem Laufenden.
 

Unsere Stellungnahme vom 18.06.2020 in Zusammenarbeit mit RA Struss

Mit Schreiben vom 30.04.2020 erhalten wir erneut Gelegenheit zur Stellungnahme im Rahmen
der Anhörung der Fachkreise und Verbände einschließlich der anerkannten Naturschutzverbände
zum neuerlichen Entwurf der Zweiten Verordnung zur Änderung der Berliner Landesfischereiordnung mit Stand 06.04.2020.

Der uns zur erneuten Stellungnahme zugesandte zweite Entwurf beinhaltet unter anderem auch 
massive Einschränkungen für die Angelfischerei in Berlin. 

Folgende Änderungen sind nunmehr beabsichtigt:

In § 9 soll nach Absatz 2 folgender Absatz 3 angefügt werden: 
,,Das Zurücksetzen eines Fisches, Rundmaules, Krebses oder einer Muschel nach dem Fang ohne vernünftigen Grund ist verboten.“

In § 14 soll ein Absatz 3 mit folgender Vorschrift eingefügt werden:
,,Mit der Handangel gefangene Fische dürfen nicht gehältert werden.“

In § 18 soll ein  Absatz 4 mit folgendem Wortlaut eingefügt werden: 
,,Das Anfüttern von Fischen außerhalb von Angelveranstaltungen ist verboten. Bei Angelveranstaltungen dürfen Fische nur unter Beachtung der in der Hegefischgenehmigung gestatteten Menge limitiert angefüttert werden.“

ln § 23 Absatz 3 soll nach Satz 2 folgender Satz 3 angefügt werden:
,,Sie (gemeint sind Gemeinschaftsangelveranstaltungen) bedürfen der Genehmigung durch die untere Fischereibehörde."

DOKUMENT (Schreiben SenUVK)

Die geplanten Änderungen sind aus unserer Sicht sowohl aus rechtlichen, als auch aus wissenschaftlichen Erwägungen heraus nicht hinnehmbar. In Zusammenarbeit mit der Rechtsanwaltskanzlei Struss haben wir eine entsprechende Stellungnahme abgegeben, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

DOKUMENT 1 (Anschreiben des RA)

DOKUMENT 2 (Stellungnahme DAV)

Diesbezüglich wurden uns freundlicherweise folgende Stellungnahmen anderer betroffener Vereinigungen
und Verbände zugeleitet, welche wir mit deren Einwilligung hier ebenfalls zur Kenntnis geben möchten:

DOKUMENT 1 (LFVB/B)

DOKUMENT 2 (Köpenicker Fischervereinigung)

Erste Gelegenheit zur Stellungnahme 2018

Mit Schreiben von SenUVK vom 06.06.2018 erhielten wir erstmals Gelegenheit, zum Entwurf der zweiten Verordnung zur Änderung der Berliner Landesfischereiordnung und den beabsichtigten Änderungen Stellung zu nehmen. Hauptsächlich betrafen diese Änderungen den Otterschutz und Wasservögelschutz an Fischreusen und die Registrierung von Angelkarten

DOKUMENT (Anschreiben SenUVK)

Mit hiesigem Schreiben vom 20.07.2018 haben wir unsererseits zu den beabsichtigten Änderungen,
welche im ersten Entwurf hauptsächlich die Berufsfischer betrafen, entsprechend Stellung genommen.

DOKUMENT (Stellungnahme DAV)

Hier noch einmal unsere LFischO in der aktuell geltenden Fassung!

DOKUMENT (Gesetzestext)

homerechts

Aktuelles

Neue Berliner
Gewässerordnung

Brandenburger 
Verbandsvertrags-
gewässer 2020

( hier Teil 1
hier  Teil 2)

Mitglied
werden
DAV LV Berlin
Geschäftsstelle

Hausburgstr. 13,
 10249 Berlin
 Tel.: 030 / 427 17 28
Fax:030 / 42 80 80 99
Dienstags und Donnerstags
10:00 - 13:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr

Fischroute Logo
Alle unsere DAV-Verbandsgewässer auf dem aktuellsten Stand findet ihr in der Fischroute App
Fusszeile
 © DAV LV Berlin e.V.        Alle Rechte vorbehalten.  Impressum    Datenschutz   | Kontakt | Sitemap 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*