*
Menu
Winterpokal auf der Ostsee
 

Aus dem Landesverband Berlin

Winterpokal des Landesverbandes Berlin am 31.10./01.11. 2015

Das Präsidium des Landesverbandes hatte auch in diesem Jahr wieder zum traditionsreichen Angeln um den Winterpokal auf der Ostsee eingeladen. Am späten Freitagabend ging es per Bus nach Burgstaaken, an Bord langjährige und verdienstvolle Mitgliedern von Vereinen und Bezirksverbänden sowie Angehörigen des Präsidiums des Landesverbandes. Der Vizepräsident Detlef Schmidt begrüßte die Teilnehmer und wünschte allen ein erholsames Wochenende und ein erfolgreiches und spannendes gemeinsames Angeln auf der Ostsee.

In diesem Jahr hatte das Präsidium eine Delegation unseres polnischen Partnerverbandes Okr?g Mazowiecki PZW eingeladen. Bereits am Freitagabend begrüßten Präsident und Vizepräsident für Sport und Freizeit Lutz Marquard die nach Fehmarn angereisten polnischen Gäste in Hotel Schützenhof in Burgstaaken.

Pünktlich traf der Bus mit den Berliner Teilnehmern am frühen Sonnabendmorgen am Hafen in Burgstaaken an. Gemeinsam mit den polnischen Gästen ging es dann mit der MS Karoline auf die Ostsee.

Recht gute Wetterbedingungen, vormittags klarte es auf, die Sonne ließ sich blicken und es ging eine leichte Brise. Eigentlich erfolgversprechende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Angeltour und  das von allen Anglern praktizierte Pilkangeln.

Besonders gespannt waren die Teilnehmer natürlich, wie sich unsere Gäste bei dem gemeinsamen Angeln präsentieren würden. Man war besonders daran interessiert, mit welchen Ködern und welcher Taktik beim Angeln unsere polnischen Gäste aufwarten würden. Uns natürlich beobachteten die Gäste, wie wir den Dorschen auf die Schuppen rückten. Sprachbarrieren gab es während der gemeinsamen Veranstaltung nicht. Man konnte gut erkennen, dass beiderseits erfahrene und gute Angler an Bord waren, freundschaftlich und kameradschaftlich wurde gefachsimpelt und der eine oder andere Hinweis und Kniff gegenseitig ausgetauscht. Besondere Aufmerksamkeit gab es bei jedem gelandeten Fisch. Worauf hatte er gebissen, Pilker oder Jig, welche Farbe? Es zeigte sich, dass unsere Gäste wahrlich Meister ihres Faches waren und es wurde neidlos Anerkennung ob ihrer Angelerfolge geäußert.

Kurz vor dem Ende der Ausfahrt schnappte sich dann ein ansehnlicher Dorsch den Beifänger an der von Anatoli Kelbert geführten Angel. Nach einigen aufregenden Minuten und unter gespannter Beachtung durch die neben ihm stehenden Angelfreunde konnte er den Drill erfolgreich beenden und einen stattlichen Dorsch von 76 cm Länge auf die Planken legen. Damit hatte er gute Karten in der Wertung um den größten Fisch des gesamten Angel-wochenendes.

So ging der erste Angeltag zu Ende und nach dem Einlaufen im Hafen von Burgstaaken konnten dann alle ihre Quartiere im Hotel Schützenhof beziehen.

Der Tag wurde am Abend abgerundet mit dem gemeinsamen Abendessen im Hotelrestaurant. Anschließend erfolgte die Auswertung des ersten Angeltages. Diese ergab, dass 98 maßige Fische den Weg auf die Messlatte fanden, außer einigen Wittlingen und einem ansehnlichen Seelachs alles Dorsche. Der erfolgreichste Angler des ersten Tages war der Sportfreund Piotrek Korsak von der polnischen Delegation, der mit insgesamt 9 maßigen Fschen und einem respektablen Abstand zu den nachfolgenden Anglern den ersten Platz belegte. Für die erfolgreichsten Angler des ersten Tages

Piotrek Korsak                     mit 9 Fischen und 533 Fischpunkten

Lutz Marquard                     mit 8 Fischen und 472 Fischpunkten

Norbert Lähn                                   mit 7 Fischen und 387 Fischpunkten

Alexander Schönhoff        mit 7 Fischen und 378 Fischpunkten und

Anatoli Kelbert                     mit 5 Fischen und 299 Fischpunkten

wurden dann veranstaltungstypische Erinnerungsgeschenke übergeben.

Mit Spannung und voller Erwartung wurde danach die Auslosung der Angelplätze für den nächsten Angeltag vorgenommen. Dabei gab es als Zugabe und große Überraschung für unsere Teilnehmer zahlreiche Gastgeschenke, die von den polnischen Freunden mitgebracht und übergeben wurden.

Nach angeregten Diskussionen ging es dann aber doch bald in die Federn, denn die Anreise mit dem Bus in der Nacht zuvor und der Tag auf See forderten doch ihren Tribut.

Am Sonntag ging es mit dem gemeinsamen Frühstück an Bord der Karoline in die zweite Angelrunde. Heute waren die Angelmethoden jedem Teilnehmer freigestellt. Tatsächlich versuchte der eine oder andere auch, mit Wattwürmern zum Erfolg zu kommen. Das Wetter spielte wieder mit, es blieb trocken aber bis mittags nebelig und der Wind flaute weiter ab. Dadurch wurde die Drift immer geringer, eigentlich keine idealen Angelbedingungen. Aber das tat dem Enthusiasmus der Angler keinen Abbruch. Es galt ja immerhin noch, den bisher größten Fisch zu überbieten. Zum Abschluss des zweiten Angeltages war dann aber festzustellen, dass insgesamt 75 maßige Fische gefangen wurden, darunter wieder ein guter Seelachs, etwas mehr Wittlinge als am Vortag, eine Scholle und in der Mehrzahl dann doch wieder Dorsche.

Nach dem Einlaufen des Kutters in den Hafen stand der Bus schon zur Abfahrt bereit, Nachdem  sich unsere Teilnehmer noch mit diversen Fischdelikatessen eines nahegelegenen Geschäftes gestärkt und sich von den polnischen Freunden verabschiedet hatten, ging es per Bus wieder zurück nach Berlin. Unterwegs wurde dann noch die Auswertung um den größten Fisch vorgenommen. Der Dorsch von Anatoli wurde tatsächlich am zweiten Tag nicht mehr übertroffen, so dass er vom Vizepräsidenten Detlef Schmidt den Pokal für den größten Fisch überreicht bekam.

Auch unsere polnischen Gäste waren sehr angetan von der Veranstaltung. Die gute Unterbringung im Hotel, die tolle Atmosphäre und der kameradschaftliche Umgang miteinander während der gesamten Veranstaltung, das Kennenlernen eines doch etwas anderen Angelns hier in der westlichen Ostsee als bei ihnen auf der polnischen Ostsee waren für sie ein tolles Erlebnis.

Abschließend nochmal ein Dankeschön an alle, die zum erfolgreichen Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Wir sehen uns bestimmt im nächsten Jahr wieder, wenn es voraussichtlich am 22./23.10.16 zum Angeln um den Winterpokal des Landesverbandes Berlin wieder nach Fehmarn geht.

Klaus-Dieter Zimmermann

-Präsident-

   

Fusszeile
 © DAV LV Berlin e.V.        Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Kontakt | Sitemap 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail